Kreativität

Mit der Welt verbunden

Kreative Arbeit eröffnet neue Horizonte

Tischlern, schmieden, Körbe flechten, Bücher binden, töpfern, zeichnen, plastizieren, sticken, und und und...: Es gibt so viele Dinge zu entdecken in der Handarbeit, beim Handwerk und im Kunstunterricht! Und jede dieser Arbeiten fordert von den Schülerinnen und Schülern ein konkretes und sehr differenziertes Eingehen auf die Welt. Jeder dieser Bereiche hat eigene Qualitäten, die die Kinder und Jugendlichen genau zu unterscheiden lernen und durch die sie eine verfeinerte Empfindung bei sich wahrnehmen können. Bei jedem Arbeitsgang müssen wir beurteilen und (wenn nötig) korrigieren, was wir tun, damit die Arbeit gelingt. Nicht nur reden, sondern tun: Handwerk, Handarbeit und Kunst verbinden uns mit der Welt.

Handarbeit

Stricken und Häkeln als Unterricht? Aber ja doch! In den ersten drei Schuljahren üben die Kinder im Handarbeitsunterricht auf diese Weise nämlich sowohl die Beweglichkeit ihrer Hände als auch sich auf eine Arbeit zu konzentrieren. Beständig dabei sein und nicht den Faden verlieren: Das trainiert Fingerfertigkeit und Denkfähigkeit. Durch künstlerische Gestaltung entwickeln Kinder darüber hinaus Phantasie und Schönheitssinn. Bis zum Beginn der Oberstufe lernen die Schülerinnen und Schüler später die verschiedenen Handarbeitstechniken kennen.

Handwerk

Erste Erfahrungen mit dem handwerklichen Arbeiten machen unsere Schülerinnen und Schüler während der Handwerker- und Bauepochen im dritten Schuljahr: Handwerksberufe kennen lernen und anschließend als Klassengemeinschaft gemeinsam mit den Eltern innerhalb mehrerer Arbeitseinsätze ein Bauprojekt auf dem Schulgelände vollenden. Ab der vierten Klasse dann geht es in unsere professionell ausgestattete Tischlerei. Mit jedem handgefertigten Werkstück wachsen die eigenen Fähigkeiten. Später folgen Arbeiten mit Metall – auch die Schmiedekunst.

Künstlerischer Unterricht

Drittes Standbein im Bunde der Kreativität ist das, was allgemein als Kunstunterricht bekannt ist. Zeichnen, malen, plastizieren und bearbeiten: Künstlerische Arbeit kennt viele Ausdrucksformen und unsere Schülerinnen und Schüler sollen so viele davon wie möglich in sich aufnehmen und sich über die gesamte Schulzeit im künstlerischen Tun üben. Wie lassen sich Gefühle in Bildern ausdrücken? Wie funktioniert Perspektive? Wie forme ich aus Ton ein menschliches Antlitz? Was für Fertigkeiten und Gesetzmäßigkeiten stehen hinter der Faszination der Werke großer Meister? Diese und noch viel mehr Fragen zur Kunst werden bis zum Ende der Schulzeit nach und nach geklärt.