Unsere Schule

Unsere Waldorfschule

Eine kurze Historie und wer wir sind

Ein kurzer Blick auf einige Meilensteine seit unserer Gründung:

1986: Gründung als zusätzliche Klasse an der Rudolf Steiner Schule in Witten.

1987: Umzug in Holzpavillons an der Bochumer Straße. Wir erleben die ersten Jahre auf engstem Raum. Engagement und Improvisation sind unsere Stärke.

1996: Wir werden 10 Jahre alt und wollen wachsen. Wir bauen eine neue Schule für Witten und Umgebung.

1999: Einzug in unser Schulgebäude auf dem Annener Berg.

2007: Eröffnung der OGS im neuen Anbau an unserer Schule.

2009: Kooperation mit der Rudolf Steiner Schule Witten in den Klassen 12 und 13 zur Erweiterung des Kursangebotes im Abitur.

2015: Wir werden Grüne Waldorfschule. Mehrere Bienenvölker sind nun Teil des Schulalltags und ergänzen die Gartenbau-Pädagogik.

2018: Digitale Schule? Wir sind dabei! Die Arbeiten an der Infrastruktur haben begonnen.

Wir sind eine einzügige Waldorfschule in Witten mit 13 Klassen, die nach der Pädagogik Rudolf Steiners arbeitet. Wir vergeben sämtliche staatlichen Abschlüsse und natürlich den Waldorfabschluss. Zurzeit besuchen rund 390 Schüler unsere freie Schule, 32 Lehrer unterrichten unsere Schüler.

Wir verstehen uns als lebendigen sich entwickelnden Organismus. Das heißt: Rund 240 Elternhäuser und die Lehrer sind Inhaber dieser gemeinsamen Unternehmung. Gemeinsam bedeutet: Wir gestalten unsere Schule in Witten-Annen in Selbstverwaltung! Das Engagement und die Initiative aller Eltern sind Voraussetzung dafür, dass die Blote Vogel Schule auch weiterhin so erfolgreich arbeiten kann.

Unser Gebäude gibt uns die Möglichkeit, es für alle Anlässe so zu gestalten, wie wir es wünschen. Die helle zentral gelegene Halle ist unser Eingang, unser Aufenthaltsraum, unsere Begegnungsstätte, unser Marktplatz, unsere Bühne und unser Festsaal. Hier hat auch unser gemeinsames Leben seinen Raum.

Wir haben 13 Klassenräume, Ausweichräume, zwei Eurythmiesäle, einen kleinen und einen großen Musiksaal, drei Werkstätten, einen Zeichensaal, den Plastizierraum, dann noch die Turnhalle, die Küche, eine Lederwerkstatt, eine Schreinerei, den Buchbinderaum, den Heileurythmieraum. Und natürlich unseren Schulgarten.

Die Philosophie der Blote Vogel Schule

Menschenbild: unser Schulgeist

Jeder Mensch bringt in seiner geistigen, seelischen und leiblichen Wesenheit eine freie Individualität mit. In eigenen Erfahrungen nimmt der Mensch sich selbst wahr und gestaltet seine Rolle als aktiver Teil der ganzen Gemeinschaft. Die Entwicklung des Menschen ist ein stetiger Prozess.

Zusammenarbeit: unsere Schulseele

Die Verantwortung des Einzelnen ist Grundlage für das Gedeihen des Ganzen. Das Zusammenwirken aller Beteiligten bestimmt die Gesamtgestalt. Jeder trägt Verantwortung gegenüber der Welt, seinen Mitmenschen und sich selbst. Wir wollen uns und der Welt wahrhaftig, respektvoll und von Herzen begegnen.

Schulleben: unser Schulkörper

Die Schule soll vielfältiger Lebensraum sein und ein Erfahrungsfeld für die Menschen in der Schulgemeinschaft bieten. Unsere Schule soll das Kraftfeld zwischen den Gesten Bewahren und Verändern sein. Wir wollen unsere Arbeit gegenseitig wertschätzen. Wir wollen aus der Zukunft schöpfen, die Gegenwart gestalten und die Vergangenheit ergreifen.

Und so sind wir organisiert

Die pädagogische Konferenz

Die pädagogische Konferenz findet einmal wöchentlich statt und ist verpflichtend für alle pädagogischen Mitarbeiter. Hier findet pädagogische Grundlagenarbeit zur Weiterbildung statt und es treffen sich die Fachbereichskonferenzen. Außerdem wird hier Organisatorisches besprochen und es werden Projekte und Schulfeste geplant.

Die Schulleitungskonferenz

Die Schulleitungskonferenz trifft sich in der Regel alle drei Wochen und bei Bedarf auch öfter, um die Aufgaben aus der Selbstverwaltung zu übernehmen sowie Personal- und Schulverwaltungsaufgaben zu besprechen. Hier werden auch Finanz- und Deputatsfragen besprochen. Jeder Mitarbeiter aus der Schulleitungskonferenz übernimmt zusätzlich zu den pädagogischen Aufgaben auch Verwaltungsaufgaben, die in kleineren Gruppen und Ausschüssen bearbeitet werden. So gibt es:  Personalausschuss, Finanzverwaltung, Hausverwaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Aufnahmegremium, Abschluss- und Abiturbeauftragte, Stundenplan-Erstellung, Vertretungsplan und vieles mehr.

Der Vorstand
Die Vorstände von Förder- und Trägerverein treffen sich einmal monatlich. Laut Satzung des Trägervereins nimmt der Vorstand als rechtlicher Vertreter die Arbeitgeberfunktion und die rechtliche Funktion nach außen wahr. Die aktuelle Geschäftsordnung finden Sie hier.
Die Ausschüsse
Unsere Ausschüsse und Arbeitskreise arbeiten nach Bedarf und Notwendigkeit. Sie treffen sich ein Mal im Monat.
Das Schulparlament
Das Schulparlament trifft sich in regelmäßigen Abständen donnerstags. Hier nehmen Eltern als Delegierte aus den Klassen, Ausschusssmitglieder und Interessierte teil. Viele Informationen, Projekte und Entwicklungen innerhalb der Schule werden hier zuerst besprochen. Die Protokolle werden per E-Mail in die Elternabende und die Konferenzen weitergeleitet.
Die Schulkoordination

Bei der im Zentrum stehenden Koordination fließen alle Informationen zusammen. Hier muss die Aufmerksamkeit auf die Transparenz und den Informationsfluss gerichtet werden, damit sie wie ein Netzwerk und Multiplikator funktioniert, das in alle Gremien die richtigen Informationen und Impulse gibt. So soll es möglich sein, dass jeder über den Gesamtorganismus Schule informiert sein kann.