2. Juni 2016 – Neue Bühnentechnik endlich installiert!

Der aufmerksame Beobachter wird es bemerkt haben: in den letzten Tagen wurde von den Beleuchtern und der Haumeisterei fleißig an der Schulbühne gearbeitet. Die Soundanlage ist nun fest installiert und sorgt durch die erhöhte Anbringung der Lautsprecher an den Seitenwänden der Bühne für ein deutlich besseres Klangspektrum im Saal. Die alten Bühnenlampen am Bühnenanfang (die sogenannten Rampen) waren nicht mehr zu reparieren und wurden durch vier neue energiesparende LED-Light-Bars ersetzt. Hierdurch ist eine erhebliche Verbesserung der Bühnenausleuchtung gewährleistet und die intelligente LED Technik bietet noch ungeahnten Raum für die Verwirklichung neuer Beleuchterkonzepte. Unsere derzeitigen Beleuchter Torben (7. Klasse), Aaron (9. Klasse) und Jonas (11. Klasse) sind von den neuen Möglichkeiten begeistert.

Die LED-Bars verschwinden nach dem Einsatz im ebenfalls für diesen Zweck umgebauten Rampenschacht im Boden des Bühnenanfangs. Hierfür wurden alle Schachtklappen erneuert und sind nun mittels Scharnieren klappbar und für Trittschall geräuschreduziert eingebaut. Die LED-Bars selbst sind auch mit selbst entworfenen Spezialkonstruktionen klappbar befestigt und können so in Sekunden sicher auf- oder abgebaut werden.

Auch an der Verkabelung wurde einiges verändert. Alle notwendigen Strom- und Datenkabel verschwinden nun im Schacht und in Kabelkanälen und laufen unter dem Bühnenboden unsichtbar und sicher vor Beschädigungen zu den notwendigen Anschlussstellen. Das Verlegen und Abkleben von Kabeln auf der Bühne gehört damit der Vergangenheit an, was sich auch beim Gestalten von Bühnenbildern positiv bemerkbar machen wird. Nebenbei ist ein wesentlich schnellerer und flexiblerer Aufbau der Technik für unterschiedlichste Veranstaltungen möglich. Ob Mikro- oder Beameranschluss, alles liegt nun parat und kann sofort genutzt werden.

Ein schöner Nebeneffekt: Das Beleuchterteam lernt gerade viel über DMX-Licht- und XLR-Ton-Technik. Kabelwellenwiderstand, Brummschleifen, Lichtspektrum, Singlescene und Submaster und Bühnenlicht als künstlerisches Element sind keine Fremdwörter mehr. Auch das Vermitteln von vielfältigen Sicherheitsvorschriften und deren Beachtung kommt hierbei nicht zu kurz.

Die neue Technik wird in diesen Tagen schon zum Einsatz kommen, denn die Vorbereitungen und Proben für den Künstlerischen Abschluss der 12. Klasse laufen. Gleichzeitig wird „eingeleuchtet“ und der „Soundcheck“ gemacht – wie es bei den Beleuchtern so gerne heißt – Fachleute eben.
Licht aus, Spot an, los geht’s …

(Text und Fotos: Wolfgang Goldenbogen)